Monat: April 2011

Shion no Ou

 

Shion no Ou – ein spannender und zugleich fesselnder Anime auf der Basis einer Mischung aus Thriller und Shogi (japanisches Schach). Ein Anime, bei dem man am liebsten alle Folgen hintereinander reinziehn will, schon allein durch die tolle Atmosphäre… selbst dann, wenn man keine Ahnung von Shogi hat^^

Protagonistin dieses intensiven und ebenso dramatischen Animes ist die 13-jährige Schülerin Shion Yasuoka, die seit dem ihre Eltern vor ihren Augen ermordet wurden kein Wort mehr spricht sondern alles auf einen Block schreibt.
Grund dafür ist, das der Täter nach dem Mord eine kurze Partie Shogi mit ihr gespielt hat und anschließend zu ihr sagte, dass wenn sie weiterleben wolle, sie alles vergessen soll, was in dieser Nacht passiert ist und nie wieder Sprechen darf. Zu diesem Zeitpunkt war sie gerade einmal 5 Jahre alt, doch dieses Ereignis holt sie selbst 8 Jahre später immer wieder ein, als sie beim Shogi immer besser wird und das Zeug zu einer Profi-Kishi hat (Kishi werden die Spieler genannt).
Doch kaum das sie aufgrung ihrer Vorgeschichte und ihres Talents immer berühmter wird, beginnen Drohungen und ein Stalker schleicht ihr hinterher.
Doch kann Shion dies alles weiterhin mit einem Lächeln bewältigen und die Wahrheit über den Mord an ihren Eltern erfahren ?

Dieser Anime hat eine vom Anfang bis zum Ende andauerne spannende Handlung mit kurzen Auflockerungen an manchen Stellen.
Im Grunde genommen fühlt sich Shion no Ou eher wie ein Film an, den man sich in Stück für Stück ansieht.
Ebenfalls gut gelungen sind die überraschenden Wendungen, besonders als Shion plötzlich … in Folge … und dann auch noch … und man weiß nicht genau ob … (das müsst Ihr schon selbst herausfinden ^.-).

 

Mein Fazit: grandiose grafische Umsetzung, spannende Story und das Verlangen immer weiter zu schaun. Shogi war außerdem noch nie so mitreißend. <(^.^)>

Perfect Blue

 

Perfect Blue zählt mit zu den klassischen Anime-Filmen und gleichzeitig zu einem der Besten überhaupt.
Satoshi Kon, der bei diesem Film die Regie geführt hat, hat dazu beigetragen einen zeitlosen Psychothriller zu schaffen, der selbst heute noch modern ist (Produktionsjahr 1998).

Perfect Blue handelt von der Pop-Sängerin Mima Kirigoe, die beschlossen hat ihre Gesangskarriere abzubrechen und stattdessen Schauspielerin zu werden. Für die miesten ihrer Fans ein Schock.
Sie bekommt eine Rolle in einer neuen Krimi-Serie und muss die ein oder andere demütigende Rolle spieln… was einiger ihrer Hardcore-Fans – den sogenannten Otakus – nicht zu gefallen scheint.
Warum ? Weil schon kurz nach beginn der Serie mehrere Leute, die an dieser serie beteiligt sind, aus dem Weg geräumt werden… und als ob das nicht schon reichen würde, scheint ein Stalker Mima zu verfolgen…
Hin und hergerissen zwischen ihrer Rolle und ihrer Angst vor dem Verfolger, beginnen für Mima Virtualität und Realität miteinander zu verschmelzen, sodass Sie selbst nicht mehr weiß, was wirklich geschehen ist und was nicht.
Ebenso verwirrt wird auch der Zuschauer… schließlich kann man selbst nciht immer mit Gewissheit sagen, was Mima sich nur einbildet und was nicht.

Dieser Film ist unter anderem deswegen so ein Erfolg, weil die Themen selbst heute noch aktuell sind… und nicht zuletzt auch, weil dieser Film in Japan eine heftige Debatte über die Vorurteile und den Hass gegenüber Otakus ausgelöst hat.

 

Mein Fazit: Trotz einer etwas älteren Anime-Grafik ist bei Perfect Blue im prinzip nichts zu bemängeln. Allerdings sollte man in der Lage sein mitzudenken. <(^.^)>

Prinzessin Mononoke

 

Prinzessin Mononoke aka Princess Mononoke aka Mononoke Hime.. ohne jeden Zweifel einer der wohl bekanntesten Anime-Filme und zugleich einer der erfolgreichsten, die es ja nach Deutschland geschafft haben.
Eben so bekannt dürfte wohl auch das Genie von Regisseur Hayao Miyazaki sein, der hier seine Finger im Spiel hatte.
Dieser Film ist ein absoluter Kult und jeder sollte ihn schonmal gesehn haben oder ihn sich ansehn, falls er ncoh unbekannt sein sollte. Nicht zuletzt, weil dieser Animefilm ein zeitloser Klassiker ist.

Ashitaka, der junge Prinz aus dem Stamm der Emishi, wird bei dem Versuch sein Dorf vor einem Keiler-Dämon zu verteidigen, tödlich verwundet – in Form eines Fluchs. Da es in seinem Dorf keine Möglichkeit auf Heilung gibt, zieht er los um einen Weg zu finden, seinen Fluch aufzuheben.
Nach einiger Zeit stößt er dabei auf ein Dorf in der Nähe eines Waldes. Er erfährt von der Existenz eines Waldgottes, welchen die Herrin des Dorfes töten will.
Noch am selben Abend wird das Dorf von dem geheimnisvollen Wolfsmädchen angegriffen, welches versucht die Herrin zu töten, dabei scheitert, und anschließend von Ashitaka gerettet wird.
Dadurch gerät er zwischen die Fronten eines Krieges – ein Krieg zwischen den Bewohnern des Waldes und den Menschen.

Dieser Film zeigt den Kampf zwischen der Natur und dem Verlangen der Menschen, ihren eigenen Lebensraum zu erweitern.

Wer diesen Film nicht mag oder nicht von ihm begeistert ist, sollte sich vielleicht mal untersuchen lassen XD
Bisher habe ich noch nicht einen Anime/Manga/Japan-fan kennen gelernt, der Prinzessin Mononoke nicht auf Anhieb gemocht hat – sei es wegen den eindrucksvollen Bildern, den interessanten Charakteren oder der großartigen Geschichte.

 

Mein Fazit: dieser Film ist schlichtweg ein MUSS !! <(*__________*)>

Hyperdimension Neptunia

 

Hyperdimension Neptunia ist ein japanisches RPG nur für die PS3 und ist wohl eines der Besten wenn es um Parodie und Animegrafik geht.

In diesem Spiel geht es um die Welt „Gamindustri“, die sich in die 4 Länder Planeptune, Lowee, Leanbox und Lastation aufteilt. In jedem dieser Länder, herrscht eine Göttin – eine sogenannte CPU („Console Patron Unit“). Diese 4 süßen Mädels kämpfen um die Vorherrschaft in Gamindustri.

Ihr spielt Neptune (aka Purple Heart), eine dieser 4 Schönheiten, die nach einem Kampf auf die Welt der Menschen – Planeptune – stürzt und dabei ihr Gedächtnis verliert.
Kurz darauf hört ihr eine Stimme in eurem Kopf… keine Sorge, Ihr seid nicht Schizo, ihr hört lediglich eine Person, die Ihr retten müsst, wobei euch zunächst 2 Freundinnen unterstützen – Compa und IF.
die Person die Ihr retten müsst, heißt übrigens Histoire (Histy).
Näheres müsst ihr schon selbst herausfinden ^.-

Hyperdimension Neptunia ist die wohl größte spielbare Parodie aller Zeiten !
Die Namen der Länder, die stellvertretend für die Spielehersteller Sega, Nintendo, Microsoft und Sony stehen; die mehr als klischeehaften Ereignisse während des Spiels; die Namen einzelner Charaktere und die massenhaft vorkommenden Dialoge voller Parodie über Animes, Mangas, MMO-RPG’s und und und… (sogar Parodie über Hentais, wenn man sich einigermaßen auskennt XD)

Das Spiel ist Komplett auf Englisch, auch wenn sich die Stimmen auf Japanisch umstelln lassen. Die Anleitung ist auf Deutsch.
Das Kampfsystem ist Rundenbasiert und hat gute neue Ansätze, die man ruhig ncoh hätte weiterführen können.
Wer ein Grafik-Abhängiger ist, ist evtl. nicht sher begeistert (aber wenigstens animegrafisch ist alles in Butter^^). Spielbar sind übrigens NUR weibliche Chars, die sich auch umkleiden lassen.
Neben der Story könnt ihr haufenweise zusätzliche Quests ausführen. Nach kurzer Zeit und ein wenig Spielgefühl können euch eigentlich nur ncoh Endgegner von Dungeons gefährlich werden (vorausgesetzt ihr trainiert…. wer stur der Storyline folgt ohne regelmäßig Items aufzufrischen oder auch mal ne Nebenquest zu machn, wird früher oder später gnadenlos untergehn).

 

Mein Fazit: eine hammergeniale, erfrischend neue und total parodische Story gemischt mit einer schönen Animegrafik und dem guten alten rundenbasierten Kampf.
Wer ein wenig englisch versteht und sich nicht an süßen Anime-Girls sattsehen kann, kann beruhigt zugreifen ! <(^.^)>

Astarotte no Omocha!

Astarotte Ygvar ist die Prinzessin der Succubi und so eben 10 Jahre alt geworden. Deshalb besteht für sie nun die Pflicht, sich einen Männer-Harem zu halten, da sie – so wie alle Succubi – den Lebenssamen von Männern benötigt, um Körper sowie Schönheit zu bewahren.
Einziges Problem dabei: sie hasst Männer !
Astarotte versucht ihre Pflicht durch eine List zu umgehn, indem sie verlangt, dass in ihrem Harem mindestens ein menschlicher Mann dabei sein muss… dummerweise wird ihr Wunsch erfüllt und fortan muss Naoya sich um sie kümmern.

Astarotte no Omocha! ist ein recht lustiger Anime mit ner klischeehaften, süßen Tsundere^^ sowie kleiner 2Deutigkeiten und einer netten kleinen Geschichte.

 

Mein Fazit: Is vielleicht nicht für jeden was, aber wenn man lustig gemachte Romanzen á la Hayate no Gotoku oder Cheeky Vampire mag, sollte man auch hier mal nen langen Blick riskiern. <(^.^)>

Kleine Liste

Kennt Ihr das auch ?
Ihr wollt euch die neueste Folge von nem Anime anschaun, doch dort, wo ihr sonst immer guckt ist die Folfe ncoh nicht draußen oder die seite hat grad ne Macke oder dergleichen.
Oder Ihr wollt nen bestimmten Anime sehn, doch auf den Seiten, die Ihr kennt, fehlt genau diese serie.

Furchtbar, nich wahr ? -____-
Aber das muss ja nicht sein, deshalb hier ne kleine Liste (wird hin und wieder mal aktualisiert) von Seiten, wo ihr euch Animes non-stop reinziehn könnt.^^

 

deutsche Seiten:
– anime-loads.org
– anime-tu.be  bzw.  anime-tube
– eliteanimes.com
– phoenix-anime.org
– anime-kanpai.org
– anime-stream24.com
– animes.5x.to  bzw.  animes-online-schauen.blogspot.com

englische Seiten:
– animedreaming.tv
– gogoanime.com
– animeshippuuden.com
– watchanimeon.com
– watchanimenow.com
– liveanime.net

sowohl als auch:
– anime.proxer.me
– randaris.animestage.org

 

viel Spaß noch beim Schaun^.-

Mahou Shoujo Madoka Magica

Heute am 22.04.2011 ging um 3:10 Ortszeit in Japan eine Ära zu Ende… eine Ära, die hoffentlich der Beginn einer neuen ist.
Die Rede ist hierbei vom Anime: Mahou Shoujo Madoka Magica. Ein Anime, der für den totalen Umbruch im Magical-Girl-Genre steht und der mit 12 Folgen meiner Meinung nach leider viel zu kurz ist.

Bei diesem grandiosen Anime gibt es einfach Nichts, überhaupt Nichts, absolut und rein gar Nichts zu bemängeln !
Die Story, die Grafik, die Charaktere…einfach Alles hebt sich von dem sonst so üblichen Standard eines Magical-Girl-Animes ab und macht dabei eine tadellos perfekte Figur !

Kaname Madoka, ein ganz gewöhnliches Schulmädchen mit einem ganz gewöhnlichem und schönem Leben hat eines Tages eine seltsame Begegnung – eine Begegnung, die ihr friedliches Leben und ihr gesamtes Schicksal für immer verändern soll.
Erst kommt eine neue, mysteriöse Schülerin namens Akemi Homura in Ihre Klasse, dann begegnet sie einem ebenso mysteriösem Wesen, das von der neuen Schülerin gejagt wird… und als ob das nciht schon reichen würde, wird sie von einer anderen Mitschülerin vor einer Hexe gerettet.
Auf diese Weise gerät Madoka zusammen mit ihrer Freundin Sayaka in eine völlig andere Wahrnehmung ihrer Welt – einer Welt, in der Hexen von Mahou Shoujo’s besiegt (getötet) werden, um die Menschheit vor ihrem Untergang zu bewahren.
Doch warum wird gerade Madoka in diesen Kampf gezogen ?
Was hat es mit den Hexen, Mahou Shoujos und mit dem merkwürdigen Kyuubei auf sich ?
Und welche Rolle spielt dabei die neue Mitschülerin Homura ?

 

Was zunächst jedoch wie ein 0-8-15-Anime klingt, entpuppt sich schon nach kurzer Zeit zu einer spannenden, überraschenden Geschichte, die jeden anderen Anime dieses Genres auf eine gewisse Art in den Schatten stellt.
Bereits das Opening (Claris – Connect) und ebenso das Ending Theme (Kalafina – Magia) sind unheimlich passend, klingen einfach nur genial, und schaffen mit ihren Bildern und der Geschichte eine düstere udn zugleich wundervolle Atmosphäre, in der man sich nur zu gern verlieren möchte.

 

Mein Fazit: ich hab dem nichts mehr hinzuzufügen… Dieser Anime spottet mit seiner Perfektion einfach jeder Beschreibung !! <(*_________________________________*)>

Death Note

 

So wie viele andere auch, halte ich für gewöhnlich nicht viel von Live Action Movies zu Animes, weil – seien wir mal ehrlich – diese meistens ziemlich misslungen sind.
Doch Ausnahmen bestätigen die Regel und die Realverfilmung zu Death Note kann sich mehr als sehen lassen.

Eine (meiner Meinung nach) perfekt gelungene Umsetzung !
Auch wenn die Shinigami ein wenig lustig aussehn und einige Teile der Geschichte – wie etwa das Vorkommen von Mello und Near – gänzlich fehlen, so kann ich dennoch nur mein Lob für diesen 2-Teiler aussprechen.
Man merkt deutlich wie versucht wurde, den Anime bestmöglich in die Realität zu holn. Die Geschichte wird gut erzählt und Light’s bzw. Kira’s Tricks werden noch einmal idiotensicher erklärt.
Dennoch könnten einige, die weder den Manga noch den Anime kennen, etwas verwirrt sein von der Geschichte mit ihren Zusammenhängen.

Unabhängig davon jedoch, legen sich die Schauspieler mächtig ins Zeug. Vor allem Kira und L kommen super geil rüber.
Der Hauptdarsteller, der Light verkörpert, ist übrigens kein geringener als Tatsuya Fujiwara, der so einigen bekannt sein dürfte aus „Battle Royale 1+2“

 

Mein Fazit: Klasse Umsetzung, tolle Atmosphäre und ein äußerst lustiger und zugleich moralischer Ryuk.
Wer Death Note liebt sollte sich diesen Film unbedingt mal anschaun. <(^.^)>

Denpa Onna to Seishun Otoko

 

Eine weitere Neuerscheinung in diesem Monat ist der Anime: Denpa Onna to Seishun Otoko.

Der Highschool-Schüler Makoto Niwa zieht vom Land zu seiner Tante in die Stadt „die von Aliens beschützt wird“.
Neben seiner Tante, lebt hier auch ihre Tochter Erio Tôwa, die jedem schon beim ersten Anblick in Erinnerung bleiben dürfte, da sie ihren Oberkörper in einem Futon gewickelt hat und ständig komisches Zeug daher redet.
Allerdings ist sie dennoch ziemlich süß und ernährt sich zudem ausschließlich von Pizza. Des weiteren behauptet sie ein Alien zu sein, mit der Aufgabe, die Menschen bzw. Erdlinge zu überwachen und zu verstehn… klar das Makoto mit dieser neuen Situation erstmal zurecht kommen muss.

Auch dieser Anime is mal wieder mit klasse Grafik und noch dazu ziemlich witzig gehalten^^

 

Mein Fazit: Was soll man dazu noch sagen ? Schaut’s Euch einfach mal an. <(^.^)>

Ao no Exorcist

 

Ebenfalls neu diesen Monat und frisch aus Japan, der Anime: Ao no Exorcist.

„Ao no Exorcist handelt von Rin Okumura, der bei einem berühmten Exorzisten namens Father Fujimoto aufwuchs. Nach einem Streit zwischen den beiden bemerkt Rin, dass er der Sohn des Teufels ist. Er beschließt nun gegen sein Schicksal zu kämpfen, indem er der True Cross Academy beitritt, um ein Exorzist zu werden und Dämonen zu bekämpfen. Doch jedes Mal, wenn er das Schwert seines Vaters zieht, entfaltet sich eine dunkle Macht in ihm.“
(Quelle: Anisearch.de)

 

Was sich in der Beschreibung bereits gut anhört kommt beim Schauen noch besser rüber^^
Rin Okumura is wohl einer der tollpatschigsten aber dennoch aufrichtigsten Söhne eines Teufels. Einserseits passieren ihm viele Missgeschicke und er scheint geradezu vom Pech verfolgt zu werden, andererseits jedoch ist er bereit alles zu tun für die Personen, die ihm wichtig sind.
Nichtsdestotrotz lässt er auch mal schnell die Fäuste sprechen wenn er sauer wird.
Er ist sozusagen das komplette Gegenteil seines erfolgreichen und fürsorglichen, friedlichen Bruders Yukio.
Und nciht zuletzt ist auch der Pather Fujimoto nicht ohne ^.-

 

Auch dieser Anime ist grafisch wunderbar umgesetzt und weiß mit einigen herlich geilen Bildmomenten zu punkten.

 

Mein Fazit: Bisher hab ich zwar nur die erste Folge gesehn, doch diese ist bereits ein gutes Argument, diesen Anime weiterzuschauen. Man darf gespannt sein. <(^.^)>