Monat: Mai 2011

Kodomo no Jikan

Mütter, sperrt eure kleinen Töchter Weg ! Sie könnten den Lehrer anbaggern !
Die Symptome sind unter anderem: flirten, knuddeln, 2deutige Bemerkungen und starke Anhänglichkeit an einen bestimmten männlichen Lehrer.

So oder so ähnlich könnte wohl eine extreme Kurzbeschreibung zu diesem Anime klingen.
In Kodomo no Jikan geht es jedenfalls recht lustig aber auch recht ernst zur Sache, denn es steckt mehr hinter all dem, als zunächst vermutet wird.

Unser Protagonist ist Daisuke Aoki, der mit seinen jungen 23 Jahren zum neuen Lehrer einer Grundschulklasse wird.
Da dies sein erster Job als Lehrer ist, ist er natürlich dementsprechend aufgeregt… und tritt auch prompt ins Fettnäpfchen, denn als er sich vorstellen will und die Tür aufschiebt, ahnt er nicht, dass sich die Mädchen gerade umziehn.
Nach diesem peinlichen Start soll es aber gleich noch etwas heftiger kommen.Denn ganz besonders große Aufmerksamkeit erregt bei ihm eine gewisse Gruppe aus 3 kleinen Mädchen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Da hätten wir zum einen Mimi Usa. Sie ist recht gemütlich/langsam und ziemlich tollpatschig und ist zunächst ein wenig verängstigt, denn der vorherige Lehrer hat sie ziemlich schlecht behandelt.
Dann wäre da Kuro Kagami. Sie ist ein kleines aggressives Powergirl und scheint eine Abneigung gegen Daisuke zu haben, weswegen sie ihn auch immer wieder beleidigt und sich auch nicht davor scheut, Gewalt anzuwenden.
Und Last but not Least Rin Kokonoe. Sie ist sehr anhänglich was den neuen Lehrer berifft und bringt ihn durch ihre Handlungen oft in ziemlich blöde Situationen.

Rin ist wenn man so will eigentlich die weibliche Hauptperson schlechthin dieser Serie, denn trotz ihres jungen Alters macht sie schon verdammt eindeutige perverse Anspielungen und sucht immer die Nähe zu ihrem „geliebten“ Daisuke-Sensei.
Und dass dieser mit so einer Situation ein klein wenig überfordert ist, ist nicht weiter überraschend, denn sein wir mal ehrlich: Wie soll man auf die teilweise recht eindeutigen Baggerversuche einer 9 Jährigen reagiern ?

Wer jetzt jedoch denkt, das dieser Anime einfach nur Loli + Ecchi ist, der irrt gewaltig !
Tatsache ist nämlich, das hinter Rins Verhalten sehr viel mehr dahinter steckt als eine Schwärmerei oder ein Spielchen.
Und trotz ihres jungen Alters versteht sie recht gut, ihre 2Deutigkeiten, die sie des öfteren fallen lässt.

Hinter allem steckt eine ziemlich tiefgehende Handlung, die sich in erster Linie auch mit moralischen Themen auseinandersetzt.
Es ist verdammt vielseitig und zum Teil auch recht unerwartet. Und keineswegs ein typischer Loli-Anime.
Der Anime umfasst übrigens 12 Folgen und mehrere OVA-Episoden, von denen sich zeitlich einige während bzw. nach der Haupthandlung befinden.

__________
Mein Fazit: Wer sich voll und ganz auf diesen Anime einlässt und sich auf die Handlung, dieser „Komedie-Liebesgeschichte“ der etwas anderen Art konzentriert, der wird einfach nur begeistert sein ! <(*__________*)>

Sword of the Stranger

Es gibt ja viele Anime-Filme, die im mittelalterlichen Japan spieln. Die meisten beinhalten Samurais, einsame Krieger, manchmal auch Bestien oder ähnliches…
So auch der Film Sword of the Stranger mit einem lässigen Samurai usw…
Doch dies ist kein 08/15 sondern verdammt gut gelungen !

In diesem Kultfilm geht es um den noch sehr jungen und teilweise unverschämten Kotaro, welcher mit seinem Hund durch die Gegend zieht. Dies tut er jedoch nicht zum Spaß, denn er hat seine Eltern verloren und der Tempel, in dem er lebte, wurde angegriffen.
Deshalb versucht er mit seinem treuen Begleiter so gut wie möglich zu überleben.

Eines Tages trifft er in seinem Versteck jedoch auf einen unbekannten Mann – einen Samurai.
Doch schon kurz darauf, wird er von eben diesem Samurai gerettet, denn was der Junge Kotaru nicht ahnt ist, dass ihn ein Trupp Krieger aus der Ming Dynastie jagt.
Besonders einer dieser Krieger ist enorm stark und will nur eins – den perfekten Gegner für einen Kampf.

Kotaro gelingt es, den Samurai davon zu überzeugen, ihm zu helfen und schon bald entwickelt sich zwischen den beiden eine Freundschaft. Er erfährt, dass der Samurai Nanashi (ohne Namen) heißt, und dass er sein Schwert verbunden hat, sodass er es nciht ziehen kann… der grund bleibt jedoch ein Geheimnis.

Als Kotaro jedoch entfürht wird, um geopfert zu werden, eilt ihm sein neuer samurai-Freund zu Hilfe.
Doch der enorm starke Ming Krieger wartet bereits auf ihn und es kommt dazu, dass unser sympathischer Samurai erneut sein Schwert zieht…

Sword of the Stranger ist ein wirklich genialer Anime und zeigt, dass Stärke allein nicht alles ist und dass Freunde etwas wichtiges sind.
Das Ganze verpackt in einer tollen Grafik, passendem Sound und anspruchsvollen Kämpfen.

__________
Mein Fazit: Schaut’s Euch an ! <(^.^)>

Saishuu Heiki Kanojo

Sowohl im Krieg, als auch in der Liebe, muss man harte Kämpfe bestreiten und enorm schwerwiegende Verluste hinnehmen. Man kämpft mit der Stärker der eigenen Überzeugung bzw. der Motivation, dem Ziel vor Augen.
Es ist ein Hin und Her, dass einem die Nerven kosten kann und an dem man zu Grunde geht, wenn man einen Fehltritt macht.

In Saishuu Heiki Kanojo bzw. Saikano, trifft beides zusammen und es entsetht ein Anime, voller Gefühle – zumeist negative. Wer sich wirklich voll und ganz auf diesen Anime einlässt und ihn mit voller Konzentraton und Gefühl schaut, wird zutiefst ergriffen sein.

Japan im Krieg !
Von Heut auf Morgen werden über Japan urplötzlich Bomben abgeworfen, wobei viele Menschen sterben müssen. Doch die Jäger werden zu gejagten, denn kaum das die Bomben eingeschlagen sind, werden die Angreifer in Null Komma Nichts vernichtet von etwas, das von Weitem so aussieht wie eine Lichtkugel.

Zuvor jedoch: die kleine Schüchternde Chise schafft es ihren neuen und zugleich ersten Freund zum Austausch der Tagebücher zu überreden.
Chise ist ein kleiner Tollpatsch, sie ist langsam und ein klein weig naiv, doch ihr Charakter ist dafür umso größer. Sie und ihr Freund Shuji beginnen sich sehr stark ineinander zu verlieben und wollen den jeweils anderen besser kennenlernen und unterstützen.

Doch Shuji befindet sich an genau diesem schicksalhaften Tag des Angriffs in der Statd – er kommt jedoch noch mit leichten Verletzungen davon.
Doch was ihn wirklich stark überrascht, ist das Wesen, das die Angreifer vernichtet hat und darauf vor seinen Füßen landet – seine Freundin Chise.

Chise hat zugestimmt, sich in eine menschliche waffe verwandeln zu lassen – die ultimative Waffe auf Erden. Deshalb muss sie häufig zu Kampfeinsätzen und hat wenig Zeit für Shuji.
Er ist der einzige, der von ihrem Geheimnis weiß und versucht Chise, so gut wie möglich zu helfen.
Jedoch leidet ihre Beziehung unter den vielen Einsätzen, zu denen Chise muss. Sie wird immer mehr zu einer Waffe und versucht sich zu wehren gegen den Verlust ihrer Selbstkontrolle – wobei ihre Beziehungsschwierigkeiten ncoh schlimmer werden.
Doch auch Shuji muss hart kämpfen. Zum Einen gegen sich und seine Begierden und zum Andern gegen all den Schmerz seiner geliebten Personen – Chise eingeschlossen.

Ob sie es schaffen werden zusammenzubleiben, ob sie mit all ihren schweren Verlusten umgehen können, ob sie beide überleben können und wie der Krieg wohl letztendlich ausgehen mag, werdet ihr in den 13 Folgen dieser Serie erfahren.

Die 10te Folge hat ein – naja, nennen wir es mal „Happy End“.
Wer Bad Ends nicht leiden kann, der sollte auch nicht weiter schaun. Denn die letzten 3 Folgen beinhalten das wahre tragische Ende und könnten den ein oder anderenRotz und Wasser heulen lassen, oder die Grundstimmung ändern… je nachdem, wie sehr man sich auf diesen Anime einlässt.
Inbesondere traurig wird es erst recht, wenn man sich die 2 OVA-Folgen Another Love Song ansieht, denn hier werden einige offenbleibende fragen beantwortet und das wahre leid einiger Stellen erst erkenntlich gemacht.

__________
Mein Fazit: Saikano gehört zu den gefühlvollsten Animes überhaupt und kann trotz der vielen kriegerischen Szenen eigentlich mehr als ein Anti-Kriegs-Anime bezeichnet werden, mit besonderem Augenmekr auf die Stärken und Schwächen der Liebe. Die gesamte Atmosphäre stimmt von Vorn bis Hinten. <(*__________*)>

Murder Princess

Wir befinden uns im Jahr 672 der Cyndia-Ära.
Einst hatten die Menschen die ultimative Technologie entwickelt, Technologie die man mit Magie vergleichen kann. Es war im wahrsten Sinne des Wortes quasi nichts unmöglich.
Doch die Menschen führten zahlreiche Kriege um die Vorherrschaft, so lang bis die Welt zerstört war, und sich eine neue Zivilisation errichtete.

Diese Macht nannte sich Theoria und der Schlüssel zu ihr liegt verborgen im Königreich Forland, in dem gerade ein Putsch-Versuch durchgeführt wird. Angeführt wird dieser Putsch von einem Professor, einer Horde Monster und seiner 2 süßen Androiden-Lolis.
Unter Einsatz sämtlicher Hilfen gelingt der Prinzessin des Landes – Arita – die Flucht.
Sie rennt durch den Wald, in dem sie von einem Monster verfolgt wird.
Dabei läuft sie zufällig Falis, einer Kopfgeldjägerin, in die Arme und stürzt mit ihr von der Klippe.

Doch anstatt zu sterben, tauschen die beiden ihre Körper.
Arita gelingt es mit Falis zu verhandeln, und so stürmt Falis in Aritas Körper das Schloss und beendet den Putsch – die Geburtsstunde der Murder Princess.
Unterstützt wird Falis dabei von ihren treuen Helfern Pete und Dominicoph.

Von nun an darf Falis im Körper der Prinzessin auch das Leben einer Prinzessin „genießen“, während Arita zu Ihrer Kammerzofe wird und sich fortan Milano nennt.
Falis hat Arita/Milano ihr Versprechen gegeben, das Königreich zu beschützen – egal vor wem.

Die beiden verstehen sich recht gut, doch das Königreich ist immer noch in Gefahr.
Denn der Professor hat noch nicht aufgegeben, und eine geheimnisvolle Frau, begleitet von einem mysteriösen Ritter, haben es auf das Königreich abgesehn…

Murder Princess ist eine 6-teilige OVA und kommt deshalb auch schnell zur Sache, ohne Zeit zu verplempern durch Folgen, in denen sowieso nichts passiert.
Dennoch besitzt dieser Anime eine gute Geschichte und kommt mit genialen Animationen und einer Menge Blut daher (auch wenn es blutigere Animes gibt).
Jedenfalls könnte man den Anime auch in Rock Princess umwandeln, denn der rockige Sound is perfekt gelungen.
Murder Princess ist in Deutschland auf 2 DVD’s erhältlich. Die Gesamtausgabe enthält zudem noch ein 36-seitiges Booklet und es gibt noch ein paar Extras.

__________
Mmein Fazit: Ein durch und durch gelungener Anime, der Fantasy, Blut und eine supa Story mit einer genialen musikalischen Gestaltung untermalt. Insbesondere gut gelungen, wenn man bedenkt, das es nur 6 Folgen á 25min sind. <(*__________*)>

KING of THORN

Basierend auf dem Märchen Dornröschen und der Annahme, das der Mensch die Fähigkeit hat, starke Wünsche und Träume wahr werden zu lassen, bietet uns King of Thorn ein verdammt beeindruckendes Spektakel der Animationskunst.

King of Thorn spielt in der nahen Zukunft, im Jahr 2015. Vor 3 Jahren ist ein Virus aufgetaucht, durch den sich die Menschen in Stein verwandeln und sterben – der Medousa – Virus.
Im Jahr 2015 gab es bereits über 10 Mio. Todesfälle, denn die Wahrscheinlichkeit einer Heilung beträgt 0.00% und bisher weiß niemand, wodurch der Virus ausgelöst wurde.

In der Hoffnung, in naher Zukunft ein Heilmittel zu finden, wurden 160 zufällige Personen ausgewählt, die am Virus erkrankt sind. Diese werden in einen Kälteschlaf versetzt, der bis zu 100 Jahre andauern kann.
Unter diesen 160 Personen befindet sich auch Kasumi, die traurig ist, da ihre Zwillingsschwester nicht für dieses Experiment ausgesucht wurde.

Als jedoch nach unbestimmter Zeit die 160 Personen aus ihrem Schlaf erwachen, stellen sie fest, das sich die Welt stark verändert hat.
Das ganze Gebäude ist von Innen und Außen mit Dornenranken überzogen, und wo einst der Mensch herrschte, existieren furchterregende Monster.
Von den 160 Personen überleben nur 7 – darunter auch Kasumi.

Niemand weiß was passiert ist, doch sie alle versuchen nun, den Kampf um das eigene Überleben zu gewinnen. Deshalb kämpfen sie sich nun zusammen durch wilde Monsterhorden, immer auf der Suche nach einem Ausgang und nach einer Erklärung.

Während dieses Höllentripps, kommen Kasumi zwischenzeitlich Erinnerungen an sie und ihre Schwetser hoch. Sie ist darum um so mehr davon besessen, ihre Zwillingsschwester Shizuku zu finden und zu retten – ohne zu ahnen, dass die Wahrheit, die sie erfahren wird, eine grausame ist…

Dieser Anime-Film versteht es, mit den Gedanken der Zuschauer zu spieln. Während zunächst alles klar erscheint, kommen einem – vor allem in der letzten halben Stunde – immer mehr Zweifel, ob das, was man gesehen hat, auch der Wahrheit entspricht.
Es fällt verdammt schwer zwischen Fakt und Fiktion zu unterscheiden und es gibt ein Ende, mit dem wohl keiner gerechnet hätte.

King of Thorn ist auch hier in Deutschland auf DVD erhältlich. Und neben dem Film – den man auch in japanisch mit deutschem Sub schauen kann^^ – gibt es auch ein paar Extras, wie verschiedene Trailer.

__________
Mein Fazit: Jeder Anime-Fan sollte sich diesen Film unbedingt einmal anschaun. Von der Geschichte, über die Charaktere, bis hin zum Setting bzw. der Atmosphäre, stimmt hier einfach Alles ! <(*__________*)>

Kore wa Zombie Desu ka ?

Man nehme: eine typische Harem-Konstellation, ein paar Wesen aus Legenden und Übernatürlichem, eine Prise Action gemischt mit Humor; und das alles in einem Rahmen verpackt, der eine Geschichte bildet. Fertig !
So oder zumindest so ähnlich dachte man wohl, als man diesen Anime entwarf, bzw. dem Manga eine Anime-Adaption zusprach.
In diesem genialen Anime seht ihr Dinge, die ihr so noch nicht gesehn habt. Und nun gibts nen Blick auf die Hauptpersonen.

Unser erster und einziger männlicher Protagonist ist Aikawa Ayumu – ein ganz gewöhnlicher Schüler. Zumindest wenn man von einem Geheimnis absieht – er ist ein Zombie.
Doch er ist keiner dieser blutrünstigen Wesen, die jeden Menschen mit einem Biss infiziern. Er ist ein netter Zombie, der sich um andere kümmert.
Wie er dazu geworden ist ? – Nun ja, dabei kommt unsere zweite hauptperson ins Spiel.
Ayumu wurde das Opfer eines Serienkillers, als er urplötzlich von hinten erstochen wurde.
Doch sein Tod wärte nicht lang, denn er wurde kurz darauf wiederbelebt von der Nekromanin Eucliwood Hellscythe.
Seit sie ihn wiederbelebt hat, lebt Hellscythe zusammen mit Ayumu unter einem Dach. Über sie ist nicht viel bekannt, doch sie spricht kein Wort, sondern schreibt alles auf einen Zettel – und unser guter Ayumu stellt sich ihre Wünsche mal eben in einer Ecchi-Manier vor. XD
Eucliwood ist jedenfalls äußerstmächtig und kann eine Person mit nur einem Wort töten. Desweiteren trägt sie ständig eine Rüstung, die sie niemals abnimmt.

Eines Abends als unser guter Zombie Ayumu unterwegs ist passiert jedoch etwas unerwartetes. Ein Monster erscheint auf einem Friedhof und ein Mädchen kämpft gegen dieses – bewaffnet mit einer Kettensäge.
Sie ist unser 3ter Main Char: das Mahou Shoujo Haruna.
Allerdings ist sie jedoch ein ziemlich ungeschicktes Mädchen, denn als sie Ayumus Erinnerung löschen will, verbannt sie mal eben ihre Kleidung und liegt bzw. steht splitternackt vor ihm.
Als später ein anderes Monster Ayumus Schule angreift, kann sie sich nicht verwandeln, sondern steht stattdessen wieder einmal unbekleidet dar. Deshalb muss Ayumu kurzer Hand für sie einspringen.
Kleiner Haken – er verwandelt sich in eine männliche Mahou Shoujo und muss, bekleidet mit einem schicken Kleid, gegen das Monster kämpfen. Von diesem Moment an lebt nun auch Haruna in seinem haus, da sie beschließt so lang zu bleiben, bis sich ihre Kräfte wieder hergestellt haben.

So weit, so gut, doch das reicht immerncoh nicht.
Völlig unerwartet taucht ein weiteres Mädchen bei Ayumu auf und quartiert sich mal eben ungefragt bei ihm ein.
Ihr Name: Seraphim. Ihr Status: Vampir-Ninja. Sie ist: die 4te Hauptperson.
Dieses starke Girl hatte ursprünglich den Auftrag, Eucliwood zu töten, was sie jedoch nicht gewillt ist zu tun. Eine ihrer Haupteigenschaften ist es außerdem, unsern Ayumu bei jeder Gelegenheit als ein Stück Scheiße bzw. perverses, untotes, abartiges (usw.) Stück Scheiße zu bezeichnen.

Und jetzt: viel Spaß bein Anschaun.XD

Kore wa Zombie Desu ka ? hebt sich vom Standard sonstiger Animes gehörig ab.
Besonders die eingeblendeten Hinweise, wie etwa: „Bitte nicht nachmachen. Die Hauptfigur ist ein Zombie“, oder auch „Das sind nur die Fantasien des perversen Ayumu.“, kommen ziemlich lustig und machen Stelln, bei denen man ohnehin schon lachen muss, noch besser.
Einzige Kleinigkeit an diesem Anime, die nicht ganz perfekt ist: ein wenig mehr Tiefgang hätte der Story nicht geschadet.
Insgesamt gesehn ist es aber auch so schon gut gelungen.^^

__________
Mein Fazit: Kreative Ideen und gute Ansätze. Viel Humor und Action, doch die Geschichte kommt zu kurz. Wer jedoch nen guten Anime sehn will, wird sich an der teils oberflächlichen Handlung nicht weiter stören. <(^.^)>

Code: Breaker

Auge um Auge. Zahn um Zahn. Böses um Böses.
Wer sich mit den Code:Breakern anlegt, hat nichts zu lachen. Diese Truppe besteht nämlich aus Menschen, die besondere Fähigkeiten besitzen und diese im Auftrag der Regierung einsetzen, um Verbrecher zu eliminiern.
Aus diesem Grund, besitzen diese geheimnisvollen Personen kein echtes Leben. Ihre Identität wechselt von Mal zu Mal und niemand weiß von ihrer Existenz.
Doch es ist Zeit, dass sich das ändert.

Die junge Schülerin Sakura Sakurakoji ist auf den ersten Blick ein gewöhnliches Mädchen, ohne besondere Eigenschaften. Zudem hat sie viele Verehrer, doch bisher hatte keiner von ihnen eine Chance.
Sie ist jedoch Bärenstark und ihr Vater ist der Anführer des Kizakura-Clans. Doch ihre Haupteigenschaft ist ihre Aufrichtigkeit und ihr Sinn für Gerechtigkeit.
Sie führt ein ganz gewöhnliches Leben, zumindest bis sie eines Tages sieht, wie mehrere Leute in Flammen stehn – in blauen Flammen, und noch dazu ein Junge mit kaltem Blick, der mitten in diesem Flammenmeer steht.

Sie beschließt der sache nachzugehn und läuft am nächsten Tag zum Tatort. Allerdings gibt es keine Leichen und niemand weiß etwas von einem Mord.
Doch der Höhepunkt ihres Tages ist der neue Schüler, welcher kein anderer ist, als der Junge vom Tatort. Sein Name: Rei Ogami.
Sakura will ihn zur Rede stelln, aber dieser verrät nichts.
Als sie jedoch Tags darauf in einen Überfall einer Gang verwickelt ist, erscheint Ogami und rettet sie – indem er die Typen abfackelt.

Als Sakura ein weiteres mal versucht, Ogami zum Reden zu bringen, passiert jedoch etwas unerwartetes, denn Ogami stellt fest, dass Sakura nicht verbrannt werden kann.
Doch das ist alles erst der Anfang, denn im Verlauf des Manga kommen weitere Personen und neue Breaker hinzu.
Seid dabei und erfahrt die Geheimnisse rund um Sakura, Ogami und die anderen Breaker – und nicht zu vergessen: die mysteriösen Re-Codes.

Code:Breaker bietet viel Action, interessante Charaktere, eine Menge Spaß und eine Story mit Tiefgang. Ein wahres Meisterwerk, geschaffen von Akimine Kamijyo.
Bislang sind 7 Bände von Code:Breaker in Deutschland erschienen und die Geschichte wird mit jedem Band spannender und vielseitiger.
Ein Ende scheint noch nicht in Sicht. In Japan jedenfalls gibt es bereits 13 Bände und wird noch fortgesetzt.

__________
Mein Fazit: Code:Breaker überzeugt durch klasse Zeichnungen, einer guten Geschichte, sowie einzigartiger Charaktere und einige lustige Stellen. Eine gute Mischung mit Kult-Potenzial. <(^.^)>

Drifters

Fans von Hellsing wissen es schon längst: Kohta Hirano ist ein Genie.
Dies beweist auch sein neuestes Werk mit dem Titel: Drifters.

In diesem Manga werden bekannte Persönlichkeiten der Geschichte quasi durch Zeit und Raum geschickt. ihr seht große Anführer wie Hannibal oder Scipio.
Doch Mittelpunkt in diesem Manga ist der Samurai Shimazu Toyohisa, der mitten in der Sekigahara-Schlacht urplötzlich in einem merkwürdigen Flur steht und durch eine Tür gestoßen wird, die ihn an einen unbekannten Ort teleportiert.
Schwer verletzt von der schlacht wird er von 2 elfenartigen Wesen entdeckt und zu einer Burgruine geschafft. Dort trifft er auf Oda Nobunaga und den ziemlich weiblich aussehenden Nasuno Suketake Yoichi.

Als plötzlich das Dorf der Elfen angegriffen wird, verbünden sich die 3 zu einem tödlichen Trio, das Blut fließen lässt.
Sie ahnen jedoch noch nichts von dem, was ihnen bevorsteht, denn weit entfernt, in einer anderen „Ebene“ tobt ein Kampf zwischen Gut und Böse und beide Seiten haben Drifters, wie zum beispiel Jeanne D’Arc.

Trotz ziemlich blutigem Gemetzel kommt der Hunor jedoch nicht zu kurz.^^
Es vergeht kaum ein Kapitel, in dem nicht der klassische Humor eines Kohta Hirano vorkommt, mit eben so klassischer Zeichnung.

Insgesamt gesehn, kommen einem viele Gesichter sehr bekannt vor – zumindest wenn man Hellsing kennt – denn viele Gesichter und Körper scheinen direkt übernommen zu sein, was jedoch nicht im geringsten schlimm ist.

__________
Mein Fazit: Kreative Ansätze und lustig-brutale Chars sowie ein paar irrwitzige Bonuskapitel machen auch dieses Werk zu einem Kult ! <(^.^)>

BlazBlue: Continuum Shift

BlazBlue Continuum Shift ist die Fortsetzung von BlazBlue Calamity Trigger und kann wohl eher als ein Add-on zu diesem Spiel betrachtet werden.
Als Fortsetzung, weil der Story Mode dort beginnt, wo der von CT aufgehört hat.
Doch viele fragen sich: lohnt es sich denn ein neuen BB zu kaufen, wenn amn bereits eins hat was im prinzip schon fast dasselbe ist ?
Um diese Frage zu beantworten gehe ich nun einmal näher auf BB CS ein.

Als BlazBlue erschien, gab es 2 wesentliche Markenzeichen: die komplexe Steuerung und die teils äußerst schwierigen Kämpfe, bei dem Buttongesmashe kein Stück weiterhilft.
Selbst eingesessene Beat’em up-Zokker hatten an dieser Herausforderung zu knappern und werden deshalb den tutorial Mode im neuen BlazBlue belächeln. Doch Neueinsteiger können diesen Tutorial Mode und den Anfängermodus, in dem sich Kombies mit Mehrfachdrücken der Tasten ausführen lassen, durchaus begrüßen.

Was jedoch wieder dabei ist, ist das alleits verhasste Punktespiel, bei dem man einfach nru viele Gegner plätten muss. Klingt ja eigentlich ganz lustig… aber der Computer steuert seine Kämpfer so verdammt unmenschlich, das man kaum eine Chance hat.
Wenn man ihn jedoch durchgespielt hat, bekommt man die Figur, mit der das geschafft wurde, auch als Unlimited Char freigeschaltet.

Eine von den Neuerungen ist der Herausforderungsmode. Hier müsst ihr mit dem gewählten Char die angegebene tastenkombination eingeben in Insgesamt 10 Missions.
Mission 1 und 2 sind noch sehr human und mit ein klein wenig Übung leicht zu bewältigen.
Doch was danach folgt ist die reinste Tortur ! Anspruchsvolle Kombies mögen ja schön und gut sein, aber man kanns auch übertreiben.
Hier trennt sich die Spreu vom Weizen und ungeübte Spieler werden ab der 3ten Mission untergehn…bzw. die Kombies nicht mehr richtig eingeben können.

Eine Neuerungen die ziemlich gut gelungen ist, ist der Legion Mode.
Hier wählt ihr euch einen Kämpfer und müsst die Stützpunkte eurer Gegner erobern.
Anschließend könnt ihr – ähnlich wie beim Shogi – einen eurer besiegten Gegner wähln und ihn eurer Armee hinzufügen. Was zunächst ziemlich einfach klingt, da ihr jemals nur eine Karte pro Schwierigkeit erobern müsst, erfordert jedoch eine gut durchdachte Strategie.
Wer hier ohne jegliche Taktik kämpft wie er lustig ist, wird früher oder später Probleme bekomm.
Dafür ist es jedoch zeitintensiv und fordert den Spieler zu Höchstleistungen. Also eigentlich doch ganz gut.^^

Desweiteren gibt es auch 2 neue Charaktere, Tsubaki Yayoi und Hazama.
Während Tsubaki noch ziemlich anfängerfreundlich ist, ist Hazama eher etwas für erfahrene Spieler.
Es lassen sich auch noch weitere Chars freischalten, wie etwa Makoto das Eichhörnchenmädchen oder Valkenheyn Hellsing, der treue Diener von Rachel. Diese müssen jedoch leider im PS-Store gekauft werden für je 5 Euro – eigentlich eine Frechheit.
Nichtsdestotrotz machen die Kämpfe Spaß, wenn man nich einfach nur auf die Tasten kloppt wie n Irrer, sondern mit n wenig Strategie rangeht.
Der Grund dafür ist, das jeder Char seine indieviduelle Steuerung und Angriffe hat, hier ist nicht alles gleich wie bei anderen Kampfspieln.

Das Spiel überzeugt jedoch nicht nur durch seine Kämpfer, sondern auch durch die atemberaubende 2D HD Grafik. Die Hintergründe der einzelnen Arenen sind in 3D und sehr detailverliebt – einfach nur geiles Bild O.O
Und schon allein dank der strohdummen, aber dennoch total lustig-süßen Taokaka, lohnt sich dieses Spiel, das für weniger als 40 Euro zu haben ist.

Wenn man sich dieses Spiel jetzt allerdings kaufen will, sollte man es besser über Amazon oder so bestelln, da es in vielen Läden nicht nachbestellt werden kann oder gar nicht erst auf der Liste steht (ich erwähne die Läden jez mal nich, will ja dem guten Ruf nicht schaden XD).

__________
Mein Fazit: BlazBlue: Continuum Shift macht ne menge Spaß und zählt zu einem der anspruchvollsten Beat’em up-Games überhaupt. Selbst wenn ich Calamity Trigger mein eigen nennen könnte, hätte ich mir CT geholt. Viel Spaß beim Zokken. <(^.^)>

Revenge of the Warrior

Wo wir doch gerade bei prügelnden Aggro-Thais sind, kommen wir doch gleich ncohmal zurück zu Tony Jaa, der in Ong Bak und vor allem Ong Bak 2 einen grandiosen Auftritt hingelegt hat.
So auch in seinem Film „Revenge of the Warrior“ der allerdings noch vor Ong Bak 2 gedreht wurde.

Im Grunde genommen ist der Film ähnlich aufgebaut wie Ong Bak…abgesehn von 2 Unterschieden:
1. Statt einem Buddha werden 2 Elefanten geklaut, die für Kham – unsern Protagonisten – so wichtig wie Familienmitglieder sind und
2. wird hier viel viel MEHR geprügelt.

Damit is die Story eigentlich auch schon erklärt..aber ich machs gern nochmal:
Böse Buben entführn 2 Elefanten, die dem Held wichtig sind; Held verfolgt sie und prügelt ALLE windelweich !
So gesehn ziemlich simpel und ohne jegliche Tiefe, aber die braucht der Film auch gar  nicht!

Man sieht atemberaubende Action- bzw. Kampfszenen, die ihresgleichen suchen und spektakulär daherkommen. es werden lediglich mal 5 Minuten Geschichte gezeigt aber sonst wird fast nonstop gekämpft.

Einige mögen hiervon vlt. enttäuscht sein, doch andere lieben diesen Film genau deswegen.
Tony Jaa beweist ohne jeden Zweifel wie grandios er kämpfen kann.
Und das Beste (aus meiner Sicht) ist, dass hier nicht übertrieben mit speziellen Techniken gekämpft wird, sondern dass das Meiste eher Freestyle is und dadurch verdammt brutal und geil wirkt.

__________
Mein Fazit: Wer Prügelfilme mag, darf sich diesen Film nicht entgehen lassen ! <(^.^)>