Einer der bekanntesten und zugleich mit erfolgreichsten Anime- und Mangaserien, ist ohne jeden Zweifel Soul Eater.
Der Anime dürfte den meisten eigentlich bekannt sein, selbst wenn es nur die lustigen Stellen sein mögen. Doch was in 51 Folgen gezeigt wird, entspricht nicht immer ganz den Vorlagen.
Jedenfalls für die, die es nicht kennen, hier ein kleiner Überblick über die Hauptcharaktere, … aber vorher ein wenig Allgemeines.

In Soul Eater geht es hauptsächlich um die besondere Schule: Shibusen. An dieser Schule lernen die Schüler jedoch, wie sie zu Jägern bzw. Seelenfängern werden.
Der Sinn dahinter ist folgender: in der Welt gibt es zahlreiche boshafte Menschen, Hexen und dergleichen. Viele von ihnen sind wahre Monster und könnten zu einer Bedrohung werden, da es womöglich Kishin werden könnten.
Ums mal einfach zu formuliern, ein Kishin ist eine Art Dämon, welcher Wahnsinn und Unheil verbreitet, da er mit seinem Wahnsinn andere ansteckt und sie dadurch zu grausamen unmenschlichen Personen werden lässt.

Um genau das zu verhindern, lässt Shinigami an seiner Schule seine Schüler ausbilden, um genau diese Gefahrenquellen zu beseitigen.
Es gibt dabei immer Schülerteams bestehend aus Waffe und Waffenmeister. Wenn es der Waffe gelingt, 99 (verdorbene) Menschenseelen und 1ne Hexenseele zu verspeisen, so wird diese Waffe zu einer „Death Scythe“ und erhält somit große Macht.
Doch nun ein Blick auf die Protagonisten.

Maka Albarn & Soul Eater Evans (Mitte, rechts und links):
Maka und Soul sind ein gut eingespieltes Team und funktionieren dementsprechend gut.
Maka ist eine strebsame Schülerin, die als Waffenmeisterin stets ihr Bestes gibt und sich vor allem durch ihren Mut auszeichnet.
Ihr Vater ist eine Death Scythe, doch da er ein ziemlicher Lüstling sein kann, hält Maka lieber Abstand zu ihm.
Soul ist Maka ein treuer Partner und baut sie auf, wenn es ihr einmal schlecht geht. Er würde ohne zu zögern sein Leben für sie hergeben, was ihm zu einem allzeit zuverlässigen Kameraden macht.
Soul kann sich in eine Sense verwandeln und wenn er und Maka eine Seelenresonanz durchführen, sollte man sich in Acht nehmen, denn durch Makas grenzenlosen Mut und Souls unnachgiebiger Loyalität, können die beiden ihre Grenzen übersteigen und zu gefährlichen Gegnern werden.

Black Star & Tsubaki Nakatsukasa (2ter und 1ter Abschnitt, links):
Auch diese 2 geben ein perfektes Paar ab.
Während Black Star ein übermütiger Ninja ist, mit dem Ziel selbst Gott zu übertreffen, ist Tsubaki eher schüchtern und zurückhaltend. Doch genau darin liegt ihre Stärke !
Black Star nimmt es zu jeder Zeit mit jedem noch so mächtigen Gegner auf und wird dadurch immer stärker und stärker. Sein Selbstbewusstsein ist schier grenzenlos und man bekommt ein wenig den Eindruck, als währe er eine Art Naruto-Uzumaki-Doppelgänger.
Zudem kann er auch  ohne seine Waffe mächtig austeiln und ist nicht zu unterschätzen.
Tsubaki ist seine treue Waffe und kann sich wahlweise in einen Dolch, Eine Kettensichel, Rauchbombe oder Wurfstern – und später auch in ein mächtiges Schwert – verwandeln.
Sie passt perfekt zu Black Star, da sie seinen Größenwahn akzeptiert, aber ihn gleichzeitig bremst, sollte er mal über die Strenge schlagen.

Death the Kid & Liz + Patty (1ter und 2ter Abschnitt, rechts):
Dieses verrückte Trio ist eine Klasse für sich !
Death the Kid ist der Sohn von Shinigami und somit quasi eine Art Halbgott.
Er ist stark, schnell und präzise. Im Kampf kann er zu einer echten Bedrohung werden, jedoch hat auch er einen Makel: Er braucht Symmetrie !!
Kid ist ein Perfektionist, der Symmetrie liebt; seine Kerzen sind alle gleich lang, jeder Bilderrahmen hängt gerade, das Toilettenpapier faltet er sauber und ordentlich usw…
Elizabeth Thompson aka Liz ist eine seiner beiden Partner.
Sie und ihre Schwester verwandeln sich in Pistolen und sind somit perfekt für Kids Neurosen geeignet. Liz ist jedoch mehr auf ihr Aussehn bedacht und hat ziemlich große Angst vor Geistern.
Patricia Thompson aka Patty ist das komplette Gegenteil zu ihrer Schwester.
Sie ist permanent gut gelaunt und sieht überall nur den Spaß, den sie haben kann.
Diese 3 sind ein gutes Gespann, denn sie ergänzen sich im Kampf perfekt, da Liz und Patty hin und wieder Kid aufbauen müssen.

Wie üblich, entspricht der Anime größtenteils dem Manga.
Jedoch geht der Manga ab dem 10ten Band in eine etwas andere Richtung, sodass sich die Handlungen zunächst im Detail und später im großen Detail unterscheiden. Wem der Anime unbekannt ist, wird das zwar nicht auffallen, aber es spielt im weiteren Verlauf eine Rolle.
Bislang scheint vom Manga übrigens noch kein Ende in Sicht.

__________
Mein Fazit: Soul Eater ist einer dieser typischen Mangas, von denen man nicht genug bekommen kann. Es gibt Action, Spannung und Humor in Einem und bereitet eine Menge Spaß beim Lesen. <(^.^)>