Sicher ist der Begriff Hentai den meisten Leuten nicht ganz unbekannt.
Viele Personen wissen jedoch nicht oder nur teilweise, was es eigentlich bedeutet und was so alles dazugehört. Außerdem wird viel verallgemeinert und es existieren diverse Vorurteile und falsche Auffassungen darüber, durch die Unwissende einen falschen Eindruck erhalten.
Das Ganze entwickelt sich nach und nach zu ’nem Schneeball-Effekt.

Um jedoch diesem Effekt entgegenzuwirken und falsche Tatsachen zu entlarven sowie einen Einblick in das Thema Hentai zu gewähren, werde ich künftig auch zu einigen Hentai-Animes Reviews schreiben.
Wer sich jetzt auf versaute Bilder freut, kann das aber knicken, denn ich werde Bilder zu ’nem Hentai nur posten, wenn diese nicht zu freizügig sind… schließlich muss doch einer an die unverdorbenen Kinder denken ^.-

Doch zunächst einmal eine kleine Beschreibung, was Hentais überhaupt sind bzw. was mit diesem Begriff alles bezeichnet werden kann.

Hentai ist das japanische Wort für „pervers“ und wird  hauptsächlich für harte pornographische Mangas und Animes verwendet, d.h. es sind sowohl die Geschlechts-organe, als auch der Koitus zu sehen. Oftmals aber zensiert (was ich persönlich bei FSK 18 merkwürdig finde) und der Härtegrad ist von Hentai zu Hentai unterschiedlich.
Hauptsächliche Merkmale eines Hentai sind u.a. dass die Personen gezeichnet und nicht echt sind, und dass dadurch viele Stellungen, Handlungen und andere gezeigte Funktionen in der Realität nicht umzusetzen sind.
Es gibt jedoch nicht nur Animes und Mangas, sondern auch Hentai-Doujinshis und Ero-games (kurz: êroge). Oftmals sind also die gezeigten Hentais, eine Anime-Umsetzung von den Spielen.

Das Wort Hentai kann man übrigens als Verb, Adjektiv und Substantiv benutzen.
Wenn ihr also mal in irgendeinem Anime die Worte „kono Hentai!“ hört, wird es als Subtantiv verwendet und heißt übersetzt so viel wie „Du Peversling!“. Demzufolge übersetzt man Hentai u.a. mit pervers, versaut, verdorben oder lüstern, wenn man es als Adjektiv verwendet. Verwendet man es als Verb, so ist damit gemeint Sex zu haben bzw. versaute Dinge zu tun.

Doch genug fachgesimpelt, zurück zum Kern der Sache.
Leider werden fälschlicherweise Animes von vielen Unwissenden mit Hentais gleichgesetzt und umgekehrt. Wenn man einen Blick in die Anime-Abteilung in einem Elektrofachmarkt wirft, scheint dies auch nicht ganz unbegründet, denn mehrere Hentais sind in Deutschland erhältlich (der deutsche Dub klingt aber meist grauenvoll im Vergleich zum Original).
Das liegt jedoch daran, dass wenn einige Publisher die Lizens für einen Anime haben wollen, sie gezwungen sind ebenfalls die Lizensen für andere Animes zu übernehmen (das hier jetzt zu vertiefen würde allerdings den Rahmen sprengen).

In Wahrheit jedoch machen die Hentais gerade einmal 5 bis 10% der produzierten Animes aus und sind zudem meist auch in andere Genres mit einzuordnen.
Es gibt verschiedene Arten von Hentais, was die Darstellung des Koitus betrifft:
da hätten wir Hentais, in denen fast ununterbrochen nur gevögelt wird auf jede erdenkliche Art und Weise; dann gibt es welche, bei denen es zwar viele verschiedene, aber dafür auch nur recht kurze Sexszenen zu sehen gibt; dann gibt es welche, bei denen eine ernste Handlung verfolgt wird, die im Vordergrund steht – teils mit vielen, teils mit wenigen Sexszenen… (das sind jedoch nur Beispiele, die nicht immer zutreffen müssen, es aber meistens tun).

In der Regel ist ein Hentai 20-30 min lang und hat wenige Folgen – im Schnitt 2-6 (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Ich persönlich mag Hentais, was jedoch nicht meinem Geschlecht geschuldet ist, sondern der Tatsache, dass Hentais für mich einfach mit dazugehören. Man kann nunmal nicht über sämtliche Animes sprechen/schreiben, ohne dabei Hentais zu berücksichtigen.
Was ich übrigens nicht ausstehn kann, ist es wenn Leute, die eigentlich überhaupt keine Ahnung davon haben, solche speziellen Animes von Grund auf als widerwärtige Schöpfung abstempeln und nichts davon wissen wolln – übrigens ein weiterer Grund, weshalb ich dazu Reviews schreibe.

Wer also über Hentais spricht/schreibt, sollte sich erstmal einige davon ansehen und sich ein Bild davon machen, ehe er oder sie es verdammt.
In diesem Sinne, viel Spaß beim Lesen meiner Reviews, und vlt. beschließt der ein oder andere, sich diesem Thema zu öffnen.