Heute schreib ich zur Abwechslung auch mal wieder zu nem Manga. Und wie es der Zufall so will, ist der Manga, den ich heut vorstelle erst vor wenigen Tagen erschienen.
Es handelt sich dabei um den One Shot Manga Tsumitsuki von Hiro Kiyohara.
Doch genug der Vorrede, kommen wir zum Wesentlichen.

In diesem Manga lesen wir von den Schicksalen mehrer junger Menschen, die rein zufällig alle weiblich sind, und die im Laufe der Geschichte von Tsumituskis besessen sind oder werden.
Klingt zwar alles schön und gut, aber was genau ist eigentlich ein sogenannter Tsumitsuki ?

Tsumitsukis sind Dämonen bzw. Teufel, die sich in Menschen einnisten, welche Schuldgefühle für ihre Sünden empfinden. Sie verzehren ihren Wirt nach und nach, bis sie ihn vollkommen besitzen und nichts mehr von der Persönlichkeit des Wirts übrig ist.
Sie benutzen dann die Körper ihrer früheren Wirte, um Unheil anzurichten und Grausamkeiten zu begehen.
Einmal von einem Tsumitsuki befallen, kann der mensch, der ihn trägt, nicht mehr gerettet werden.

Doch das ist nicht alles, denn ein merkwürdiger Junge mit weißen Haaren taucht immer dort auf, wo gerade ein Tsumitsuki wütet oder versucht die Kontrolle zu übernehmen.
Er trägt hin und wieder eine Fuchsmaske und wohnt bei einem Schrein, der den Tsumitsuki gewidmet ist.
Sein Auftrag ist es, diese Teufel zu bekämpfen, doch das tut er nicht, weil er nett ist, sondern aus einem ganz anderen Grund…

Tsumitsuki ist interessant erzählt und in einem hervorragenden Stil gezeichnet. Die Idee hinter dieser Geschichte ist es durchaus wert, einmal darüber nachzudenken.

__________
Mein Fazit: Wer einen guten One Shot Manga sucht, trifft mit dem hier die richtige Wahl. <(^.^)>