Kategorie: Anime

Reviews und Empfehlungen zu verschiedenen Animes

Sankarea

Wer die aktuellen Animeserien aus Japan mitverfolgt, dem wird wohl aufgefallen sein, dass dort offenbar der Frühling der Untoten herrscht, denn abgesehn von Kore wa Zombie desu ka? of the Dead und Tasogare Otome X Amnesia gibt es noch einen weiteren Anime, der ebenfalls eine solche Hauptperson beinhaltet – Sankarea.

Chihiro Furuya ist ein gewöhnlicher Schüler an einer Jungen-Akademie und der Sohn eines Shinto-Priesters. Doch in einer Sache unterscheidet er sich stark von allen anderen: er liebt absolut ALLES, was mit Zombies zu tun hat! Er ist sogar so verrückt danach, dass er auch kein lebendes Mädchen als Freundin haben will, sondern lieber einen weiblichen Zombie.

Eines Tages wird jedoch leider seine Katze Babu überfahren und stirbt.
Zunächst traurig darüber, beschließt Furuya dann jedoch, seine katze wiederzubeleben und somit eine Zombie-Katze zu haben.
Er gräbt die Leiche seiner katze aus, sucht ein verlassenes gebäude auf und mixt dort täglich alle möglichen Getränke zusammen, in der Hoffnung, ein Wiederbelebungselixier herzustellen.
Eines Abends hört er dabei jedoch ein geräusch und als er nachsieht, erblickt er die Schülerin Rea Sanka.Sie ist eine sehr wohlhabene Schülerin und äußerst beliebt an ihrer Mädchenschule.

Rea sucht diesen Ort ebenfalls häufig auf und wie es der Zufall so will, freundet sie sich mit Chihiro an und hilft ihm bei seinem Experiment. Noch dazu, scheint sie Gefühle für ihn entwickelt zu haben, doch sie weiß, dass er sie wohl nur als Zombie lieben würde.
Um so überraschender ist es, als sie dann auf einmal direkt vor seinen Augen wirklich zum Zombie wird (ich verrate aber nciht wie und warum, schaut es euch selber an ^.-)

Nun hat Chihiro jedoch 2 Probleme: 1stens muss er es irgendwie schaffen, Zombie-rea, die sich bei ihm einquartiert hat, zu verstecken, und 2tens muss er ihren Körper irgendwie vor dem Zerfall schützen.
Doch wird alles ohne Probleme funtionieren ? Wie wird sich das Verhältnis der beiden entwickeln ? Und was wird Rea’s Vater gegen Chihiro unternehmen ?
Wenn ihr das wissen wollt, schaut’s euch endlich an! ^__-

Sankarea ist ein Anime, der mit einer kreativen Geschichte und interessanten Charakteren auftrumpft. das ganze wird verpackt in einer wundervollen Komedie-Romanze, bei der man unbedingt wissen möchte, was wohl als nächstes passiert.
Opening und Ending Song passen gut, die Grafik ist ebenfalls gut und die Synchronstimmen sind passend gewählt.

__________
Mein Fazit: Wer etwas für Zombies übrig hat und auf ne interessante Story steht, wird mit Sankarea wohl mehr als zufrieden sein. Wer keine Vorliebe dafür hat, sollte es sich trotzdem einfach anschauen, da man es garantiert nicht bereut. <(^.^)>

Tasogare Otome X Amnesia

Glaubst du eigentlich an das Übernatürliche ? Glaubst du an Geister ? Glaubst du an nach dem Tod umherwandernde Seelen auf der Suche nach Erlösung ?
Tust du nicht ?!
Dann solltest du dich umgehend vom Gegenteil überzeugen lassen, sonst bist du echt ein hoffnungsloser Fall! *Kopf schüttel*

Wenn du jedoch auf Geister usw stehst, dann sei herzlich willkommen in der Seikyou Akademie oder besser gesagt im Klub für paranormale Phänomene, wo sämtlichen Gerüchten von Geistern usw. in der Schule auf den Grund gegangen wird.

Teiichi Niiya ist Schüler dieser Akademie und hat eine besondere Fähigkeit: er kann Geister sehen und mit ihnen kommunizieren, und genau das Tut er auch – unszwar mit Yuuko Kanoe.
Yuuko ist eine tote Schülerin, die vor 60 Jahren gestorben ist, doch leider einen Großteil ihrer Erinnerung verloren hat. Deswegen weiß sie auch nicht, wie sie gestorben ist bzw. wer für ihren Tod verantwortlich ist.
Normalerweise wird sie weder gesehen noch gehört, doch da sie feststellt, dass Teiichi sie nicht nur sehen, sondern auch mit ihr reden und sie berühren kann, beauftragt sie ihn damit, die Umstände ihres Todes herauszufinden, weshalb sie auch den Klub für paaranormale Phänomene ins Leben gerufen hat.
Abgesehen von ihr und Teiichi, gibt es ncoh 2 weitere Mitglieder im Klub – Momoe Okonogi und Kirie Kanoe.

Okonogi ist ein sehr energiegeladenes Mädchen, dass jedem Gerücht über geister nachgehen will, aber dennoch keine sehen kann und riesige Angst vor ihnen hat. Doch Kirie hongegen, ist das genaue Gegenteil. Sie kann ebenfalls Geister sehen und ist zudem noch ein Nachfahre von Yuuko.
Allerdings hat Kirie nicht viel für Yuuko übrig und kann auch nicht hören, was Yuuko sagt. Doch was sie sieht, reihct ihr um wütend zu werden, da sich Yuuko immer wieder gern an Teiichi ranmacht.

Gemeinsam erforschen sie die Gerüchte über Geister und Übernatürlcihes rund um die Schule, oftmals mit dem Hintergedanken, etwas über Yuuko herauszubekommen.
Was hat es also mit Yuuko’s Tod auf sich ? Wer steckt hinter all dem ? Und wie wird sich wohl die Beziehung zwischen Teiichi und Yuuko entwickeln, ist sie wirklich so süß und unschuldig, wie sie sich gibt ?

Tasogare Otome X Amnesia ist ein Anime, der wieder einmal zeigt, wie lustig und spannend zugleich doch so eine Geistergeschichte sein kann. Es gibt neben Spannung und Humor auch noch interessante Charaktere und ein wunderbar passendes Opening und Ending Theme. Grafisch ist der Anime zwar nicht herausragend, aber er macht auch nichts falsch.

__________
Mein Fazit: Tasogare Otome X Amnesia aka Duskmaiden of Amnesia ist ein Anime, der meiner Meinung nach leicht über dem Durchschnitt liegt und schön anzusehen ist. Ach ja, und ich finde, er ist durchaus empfehlenswert, besonders, wenn man auf amüsante Geister steht. <(^.^)>

Kore wa Zombie Desu ka? of the Dead

Wieder einmal ist es soweit. Die Nekromantin holt ihren Schreibblock hervor, das Mahou Shoujo zückt ihre Kettensäge, die Vampir-Ninjas beziehen Stellung und das Leben des friedlichen Zombies gerät völlig aus den Fugen.
Die Rede ist selbstverständlich von Kore wa Zombie Desu ka? – besser gesagt von der zweiten Staffel, die mal wieder neue Maßstäbe in der Kategorie „unglaublich verrückt“ setzt und sich dabei immer wieder übertrifft.

Nach dem finalen Kampf in der ersten Staffel, bei dem Ayumu zerstückelt und anschließend wieder zusammengesetzt wurde, kehrt der friedliche Zombie nun in sein gewohnt chaotisch-ruhiges Leben zurück.
Alles scheint wie gewohnt zu sein, doch dann taucht plötzlich ein Foto von Ayumu auf, auf dem er gerade eine Mahou Shoujo ist, und dummerweise finden viele in seiner Klasse, dass die Person auf dem Foto mit ihm Ähnlichkeit hat. Zunächst gelingt es ihm, den Verdacht von sich abzulenken, doch dann taucht ein neuer Megalo auf und Ayumu bleibt nichts anderes übrig, als sich vor der gesamten Schülerschaft zu verwandeln.

Verständlicherweise wird er natürlich dabei gefilmt, fotografiert und als Perversling beschimpft. Normalerweise würde er es ja auch ignorieren und anschließend das Gedächtnis der Schüler löschen, doch dummerweise geht seine Kettensäge bei dem Kampf zu bruch und er verliert seine Zauberkräfte.
Im Internet kursieren nun aller Hand Videos und Fotos von ihm und er würde am liebsten im Erdboden versinken. Doch endgegen aller Erwartungen, wird er berühmt und alle finden sein perverses Cosplay ziemlich perfekt und es gibt schon erste Nachahmer.

Ayumu versteht die Welt nicht mehr und sucht Zuflucht im Schülerlabor, wo er auf eine unbekannte Frau in Doktorkittel stößt, die am liebsten trinkt, trinkt und noch mehr trinkt.
Er nennt sie Miss Elfe und ist sich nicht sicher, ob er sie sich nur einbildet, aber sie gibt ihm immerhin gute Ratschläge. Und als ob sein Leben nicht schon verrückt genug wäre, verliebt sich auch noch eine weitere von den Vampir-ninjas in ihn.
Wo soll das bloß alles Enden ?

Doch während Ayumu versucht, sein normales ruhiges Leben weiterzuführen, braut sich bereits neues Unheil an, von dem er noch nichts ahnt.
Wird Ayumu den Weg in sein bisheriges Leben zurückfinden ? Ist die sogenannte Miss Elfe wirklich nur ein Produkt seiner Fantasie ? Und welche bösen Überraschungen hält das Schicksal noch für ihn und seine Mitbewohner bereit ?

Kore wa Zombie Desu ka? of the Dead ist – wie nicht anders zu erwarten – gut animiert und hat den gewohnt guten Sound. Auch die Running Gags wie etwa Ayumus perverse Fantasien von Eu sind wieder mit dabei.
Leider muss man jedoch sagen, dass die Story bisher (nach den ersten 3 Folgen) ziemlich Fad ist und man nur hoffen kann, dass bei gerade mal 10 Folgen insgesamt noch irgendwas spannendes passiert.
Abgesehn davon ist der Anime wie gewohnt witzig und steckt voller Überraschungen mit einer Prise Ecchi und Action hier und da.

__________
Mein Fazit: Wer den Vorgänger kennt und mag, wird vermutlich auch mit der zweiten Staffel viel Freude haben. Nichtsdestotrotz würde ein wenig mehr Tiefgang der Serie gut tun. Wer die erste Staffel nicht kennt, sollte sie sich besser anschauen, ehe er of the Dead guckt. (^.^)

Fate/Zero 2nd Season

Seien wir doch mal ehrlich: das einzige, was blöder ist, als auf eine Fortsetzung zu warten ist, mehrere Monate lang auf eine Fortsetzung zu warten !
Um so besser, dass es nun endlich weiter geht mit einem Anime, von dem so ziemlich jeder Anime-Fan wenigstens schonmal gehört haben sollte – Fate/Zero.
Nach 3 1/2 Monaten folgt nun endlich der 2te Teil des Prequels zu Fate/stay night und jeder dürfte reichlich gespannt sein, wie sich die Dinge entwickeln werden.

Was bisher geschah:
Der 4te kampf um den Heiligen Gral beginnt und die auserwählten Magier beschwören ihre Servants und bereiten sich auf die bevorstehende Schlacht vor. Es gab bereits Kämpfe zwischen den Meistern und ihren Servants wie beispielsweise der Kampf zwischen Saber und Lancer, bei dem Saber verwundet wurde und nun ihr Noble Phantasm Excalibur vorerst nicht mehr verwenden kann.
Als wäre dies nicht genug, setzt Ryounosuke’s Servant Caster seine ultimative Geheimwaffe ein und verwandelt sich in ein riesiges, schier unbesiegbar erscheinendes Monster, dem sich Saber, Lancer und Rider gegenüberstellen.

Soweit, sogut. Jetzt seid ihr erstmal auf dem mehr oder weniger aktuellen Stand der Dinge. (ich werde nicht die Geschehniss bis ins kleinste Detail auflisten ^.-)

Genauso actiongeladen wie die 13te und vorerst letzte Folge von Fate/Zero endete, geht es nun in der 2nd Season weiter.
Casters Macht wird immer größer und er scheint unaufhaltbar, da das Monster, in das er sich verwandelt hat, eine unglaublich schnelle Regeneration vollzieht. Dadurch haben Saber, Lancer und Rider kaum eine Chance zu gewinnen, denn ihre Angriffe sind so effektiv, als würden sie mit Wattebällchen werfen.
Währenddessen tummeln sich rund um den Ort des Geschehens immer mehr Schaulustige, die nicht wissen, in welcher Gefahr sie schweben.
Auch Archer ist mit von der Partie, doch er greift nicht weiter ins Kampfgeschehen ein. Stattdessen taucht Berserker auf und fordert Archer zum Kampf.

Wie werden die Kämpfe wohl ausgehen ? Ist Caster überhaupt noch bewzingbar ? Und was kann Saber ohne ihr Noble Phantasm überhaupt noch ausrichten ?

Wollt ihr die Antworten auf diese und noch mehr Fragen miterleben, so seid dabei und verpasst keine Folge der 2ten Staffel von Fate/Zero, die seit gestern – dem 7ten April 2012 – gesendet wird.
Der Stimulcast dazu wird nachwievor angeboten, sodass ihr die neueste Folge noch am Erscheinungstag mit deutschen Untertiteln sehen könnt. Bereitgestellt wird der Stimulcast wieder auf folgender Seite:

http://ch.nicovideo.jp/channel/fate-zero

Die Serie ist nachwievor hammergeil animiert, gut synchronisiert und ist mit einem tollen Sound ausgestattet. Noch dazu hat die 2te Staffel von Fate/Zero ein neues Opening und ein neues Ending bekommen, die nicht nur wunderschön, sondern auch passend klingen.

 

__________
Mein Fazit: Fate/Zero 2nd Season startet schon in der ersten Folge voll durch und weiß von sich zu überzeugen. Nachwievor ein MUSS für Anime-Fans und alle, die es noch werden wollen. <(*__________*)>

Floating Material

Jeder weiß, dass es bestimmte Tabus gibt, die nicht gebrochen werden dürfen, sei es aus moralischen oder gesellschaftlichen Gründen.
Diese Tabus zu brechen, bedeutet Gefahr, denn jemand könnte dahinter kommen.
Das diese Entwicklung jedoch nicht zwingend negativ sein muss, zeigt folgender Hentai.

Shun ist ein freundlicher und zugleich der einzige männliche Lehrer an der Kyoukasen Mädchen Schule. Jedoch hat er ein Geheimnis, von dem niemand wissen darf.
Er führt eine Beziehung zu einer seiner Schülerinnen – Ibu Kirisaki.

Die beiden lieben sich sher und versuchen ihre Beziehung so gut es geht geheimzuhalten, was angesichts ihrer teilweise häufigen körperlichen Liebeleien gar nciht mal so einfach ist.
Dennoch versuchen sie so gut es geht, sich nichts anmerken zu lassen und eine gewöhnliche Lehrer-Schüler-Beziehung vorzutäuschen.

Was die beiden jedoch nicht ahnen ist, dass Himari Uesato – Ibus beste Freundin – von der heimlichen Liebe und den zahlreichen Liebesakten bescheid weiß.
Und nicht nur das, sie ist ihrerseits ebenfalls in Shun verliebt und versucht ihn mit Hilfe eines heimlich aufgenommenen Fotos zu erpressen.
Wie wird sich Shun entscheiden und welche Folgen werden daraus entstehen ?

Floating Material ist ein sehr gut gelungener Hentai, da er ein Tabuthema anspricht und es zugleich realistisch darstellt. So gesehen ist die Geschichte durchaus nachvollziehbar.
Ebenfalls positiv ist, dass der Hentai auch in sexueller Hinsicht realistisch ist.
Wer noch Hentai-Neuling ist und noch einige Vorurteile hat, sollte sich also diesen hier anschauen, denn hier steht die Liebe im Vordergrund – die selbstverständlich auch gern körperlichh ausgelebt wird.
Animation, Ton und Synchro lassen keine bzw. nur sehr kleine Wünsche offen und es wäre schön, wenn mehrere solch guter Hentais den Weg nach Deutschland finden würden (finde Ich zumindest).

__________
Mein Fazit: Für gerade einmal 2 Folgen, was jedoch üblich ist, wird einem hier eine gute, realistische Geschichte geboten, die sich einem interessantem Thema zuwendet und schöne Szenen des Liebesakts darstellt. (^.^)

Kurokami

Es heißt, dass es von jedem Menschen mindestens einen weiteren gibt, der exakt gleich aussieht – ein Doppelgänger sozusagen. Ob man an diese Theorie glaubt oder nicht, sei mal dahingestellt.
Tatsache ist jedoch, dass es bei der stetig wachsenden Weltbevölkerung gar nicht mal so unwahrscheinlich ist, dass diese Theorie der Wahrheit entspricht.
Was diese Theorie betrifft, so bietet folgender Anime einen interessanten, kreativen – und zugleich auch etwas komplizierten – Ansatz.

Keita Ibuki ist ein gewöhnlicher Schüler, der eines Tages als er sich seine Lieblingsramen holen will, auf ein süßes und ebenso energiegeladenes Mädchen trifft. Und großzügig wie er eben ist, spendiert er ihr auch gleich ein Ramen.
Er schenkt ihr abgesehn davon jedoch keine Beachtung, bis er sieht, wie besagtes Mädchen nur kurze Zeit später einen Typen verprügelt mit einer Kraft, die die eines normalen Mädchens übersteigt.
Ihr Name ist Kuro und sie selbst bezeichnet sich als Mototsumitama, deren Aufgabe es ist, den Terra-Fluss zu beschützen.

Was das ist ?
Terra ist die Lebensenergie, die jeweils von 3 Personen ausgeht. Eine dieser Personen ist das Original, während die anderen beiden dessen Kopien sind. Trifft eine Kopie auf ihr Original, so wird diese Kopie unweigerlich nach kurzer Zeit sterben – das ganze nennt sich „Doppeliner System“.

Keita glaubt dem ganzen zunächst nciht, auch wenn er darüber nachdenkt, da seine Mutter ebenfalls gestorben ist, kurz nachdem sie einer Frau begegnete, die exakt gleich aussah.
Als dann auch noch eine bekannte von ihm – ein kleines süßes Mädchen – erzählt, dass sie ihrer Doppelgängerin begegnet sei und kurz darauf in einem Unfall direkt vor seinen Augen stirbt, ist er verzweifelt.

Doch als wäre dies nicht genug, wird sein Leben durch die Nähe zu Kuro weiterhin negativ beeinflusst.
Keita wird so gut wie getötet, doch Kuro rettet ihn durch einen Vertrag das Leben. Aber durch diesen Vertrag, ist er nun an Kuro gebunden und auf ihre Nähe angewiesen.
Von jetzt an müssen sie sich zahlreichen Gegnern stellen, den jemand plant durch das Doppeliner System zu mehr und mehr Macht zu gelangen.
Doch ist Keita, der ja selbst nur ein Doppelgänger ist, dem Ganzen auch gewachsen ?

Kurokami oder auch Black God, Dark God oder auch Kurogami genannt, ist ein Anime mit relativ viel Action, einer leicht komplizierten Handlung (ich hoffe bei dem System blickt jetzt jeder durch) und einer charismatischen bzw. einprägsamen Hauptperson.
In 23 Folgen wird eine doch recht umfassende Geschichte erzählt, die versucht Spannung zu erzeugen.
Eigentlich ist es ja auch spannend, nur leider verlaufen die Kämpfe fast immer nach dem gleichen Prinzip. Das soll heißen: unsere beiden Hauptpersonen gewinnen zwar nicht immer, aber trotzdem kann man meist schon vorhersagen, wie die ganze Sache ausgehen wird (ist aber halb so wild).

Positiv anzumerken ist jedoch, dass die richtige Spannung und Action erst viel später erzeugt wird – ca. nach der Hälfte des Animes, denn dann kommt hinter vielen Dingen die Wahrheit ans Licht, und die bietet im Finale ein ganz schönes Spektakel.
So gesehn zündet der Anime ein wenig spät, aber ist dennoch in vielen Hinsichten ziemlich super geworden und bietet auf jeden Fall Unterhaltung.

__________
Mein Fazit: Ein komplexes System verpackt in Action, einem süßen Mädchen udn einer Prise Humor. Hier kann man im Prinzip nichts falsch machen, auch wenn wie bei jedem Anime, der eigene Geschmack eine gewisse Rolle spielt. <(^.^)>

Mirai Nikki

„Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug.“ Albert Einstein.
„Dir kann passieren, was will. Es gibt immer einen, der es kommen sah.“ Fernandel.
Es gibt noch unzählige weitere solcher Weisheiten und Sprüche, die man Anhand des folgenden Animes bzw. Mangas bestätigen kann.

Yukiteru Amano ist ein gewöhnlicher Schüler, der den ganzen Tag nichts anderes tut, als permanent in sein Handy-Tagebuch zu schreiben, was gerade um ihn herum passiert.
Daraus ergibt sich auch, dass er ein nicht existentes Sozialleben hat, von Freunden ganz zu schweigen.
Freunde hat er nämlich nur in seiner Fantasie. Diese Freunde sind ein kleines Mädchen namens Mur Mur und der Gott über Raum und zeit – Deus Ex Machina.
Eines Tages bekommt Yukiteru von seinem Götterfreund ein besonderes Geschek, denn von nun an kann er in seinem Tagebuch zukünftige Ereignisse lesen.

Zunächst noch etwas verwirrt, beginnt Yukiteru jedoch schon nach kurzer Zeit, sein neues Tagebuch zu seinem Vorteil zu nutzen. Er wird selbstbewusster und sicherer.
Allerdings gibt es ein Mädchen in seiner Klasse, das vor ihm auftaucht, kurz nachdem ihm sein Tagebuch den eigenen Tod vorraussagt.
In Panik rennt er davon und versuhct seiner Klassenkameradin – Yuno Gasai – zu entkommen, um so sein leben zu retten. Jedoch scheitert seine Flucht in einem Fahrstuhl und er ist Yuno ausgeliefert. Yunkiteru hat bereits fast mit seinem Leben abgeschlossen, als plötzlich etwas unerwartetes passiert.

Seine Verfolgerin Yuno küsst ihn. Es stellt sich heraus, dass sie total verknallt in ihn ist. Ihr Tagebuch dreht sich nur um ihn und wird klar, dass sie seine Stalkerin ist.
Allerdings versucht sie nicht ihn umzubringen – im Gegenteil, sie rettet ihm das Leben und unterstützt ihn so gut sie kann.

Nach kurzer Zeit erfährt Yukki, dass sein Götterfreund keineswegs nur imeginär ist.
Er veranstaltet ein Spiel auf Leben und Tod. Es gibt insgesamt 12 Teilnehmer und der Sieger bekommt die Ehre, der neue Gott über Raum und zeit zu werden.
Dafür muss man dem Tod der anderen Tagebuchbesitzer jedoch ein wenig nachhelfen.
Yukki befindet sich nun mitten im Getümmel und wird bald zur Zielscheibe, während seine durchgedrehte Stalkerin bereit ist, jeden zu töten, der ihm Schaden zufügen will.
Hin und hergerissen muss Yukki nun entscheiden, wer Freund und wer Feind ist.

Nach so langer Zeit des wartens ist Mirai Nikki nun endlich in Deutschland als Manga und in Japan als Anime erschienen. Unter Insidern ist Mirai Nikki schon längst ein Kult und nun kann man auch hier endlich daran teilhaben.
Die Geschichte bietet dabei alles: Blut, Spannung, Action und verdrehte Liebe vom Feinsten. Besonders Yuno (meine Yandere-Favoritin) ist in vielerlei Hinsichten einfach nur episch und macht diesen Anime im Zusammenspiel mit den anderen Charakteren zu etwas ganz besonderem.

__________
Mein Fazit: Wer mir nicht glaubt, sollte sich selbst davon überzeugen. Mirai Nikki ist HAMMER ! <(*__________*)>

Fate/Zero

Wer in den letzten Monaten mal einen Blick auf neu erscheinende Filme, Spiele, etc. geworfen hat, dem ist bestimmt schon mal aufgefallen, dass Prequels momentan in Mode sind. Sei es um offene Fragen zu klären, weil Ideen für eine Fortsetzung fehlen oder was auch immer der Grund sein mag.
Dass so ein Prequel echt geil sein kann, beweist uns hierbei Fate/Zero.

Wie manche ja aus Fate/stay night bereits wissen, soll der 4te Kampf um den Heiligen Gral ein brutales Gemetzel geworden sein, bei dem fast alle Meitser umkamen.
Das große Finale bildete dabei der Kampf, bei dem ein Teil der Stadt in Flammen aufging und Shirou anschließend von Emiya Kiritsugu, der zu diesem Zeitpunkt ebenfalls ein Meister war, gerettet wurde.
Soweit ist also alles klar.

Aber wie verlief der ganze Krieg um diese Reliquie ? Wer war alles mit dabei ? Und wie ist es zum entscheidenen Finale gekommen ?

All diese Fragen sollen nun in diesem prequel geklärt werden.
Protagonisten sind dabei Kiritsugu und sein Servant Saber.
Es wird jedoch auch auf die anderen Meister und ihre Diener eingegangen, wobei es grandios inszenierte Kämpfe zu sehen gibt.
Dabei sind Grafik und Sound meisterhaft gestaltet und schaffen zusammen mit der Geschichte eine spannende Atmosphäre, die hin und wieder ein wenig aufgelockert wird.

Die neue Folge erscheint immer Samstags, doch wer keine Lust hat ein paar Tage zu warten, bis die Lieblingsseite fürs Animegucken diese Folfe parat hat, der kann sich jetzt freuen.
Denn da es einen Stimulcast zu Fate/Zero gibt, kann man sich immer die aktuellste Folge nur kurze Zeit nach Veröffentlichung in Japan mit deutschen Subs ansehen – auf folgender Seite:
http://ch.nicovideo.jp/channel/fate-zero

Zum Abschluss noch eine weniger gute Nachricht:
Es besteht die hohe Wahrscheinlichkeit, dass Fate/Zero nur einen Teil des Krieges zeigt, da im April 2012 der 2te Teil unter dem Titel Fate/Zero 2 erscheinen soll.
Andererseits ist das vielleicht auch ganz gut so, denn so kann man die Ganze Story ausführlicher betrachten.

__________
Mein Fazit: Wer schon von Fate/stay night bzw. vom dazugehörigen Film beeindruckt war, sollte sich diese Serie nicht entgehen lassen. Auch wer sich in der Thematik noch nicht auskennt, kann sich auf jede Folge freuen. <(^.^)>

Fate/stay night: Unlimited Blade Works

Sicher wissen viele, dass ein Film zu einem Anime nicht unbedingt mit der Serie übereinstimmen muss bzw. einen anderen Verlauf nimmt.
So ist es auch mit Fate/stay night: Unlimited Blade Works, welcher zwar den Kern der Serie beinhaltet, aber dann eine komplett andere Wendung nimmt.

In den ersten Minuten des Films werden nochmals die ersten Folgen der Serie zusammen-gefasst und verschaffen so noch einmal einen kurzen Überblick über den Protagonisten Emiya Shirou, der in den Krieg um den heiligen Gral verwickelt wird.
Hier ist bereits zu loben, dass die Szenen nicht einfach nur übernommen, sondern nochmal in verbesserter Grafik inszeniert wurden.
Bei dieser kleinen Zusammenfassung stimmt natürlich nicht alles zu 100% mit der Serie überein, was aber nicht weiter schlimm ist, da schließlich die gesamte Geschichte verändert wurde.

So fixiert sich dieser Film mehr auf Archer und Tohsaka Rin.
Während Archer in diesem Film quasi sein eigenes Ding dreht, werden zugleich die Rätsel um seine Person nach und nach gelöst und der ein oder andere dürfte dabei ziemlich überrascht sein.
Was Rin betrifft, so wird ihre Beziehung zu Shirou mehr hervorgehoben, während Shirou zwar immer noch sein „Trace: on“ verwendet, aber im Unterschied zur Serie diesmal wesentlich cooler und stärker rüberkommt.
Saber spielt hierbei eher die Nebenrolle und auch Illya rückt ziemlich in den Hintergrund.

Dafür werden jedoch Caster und Shinji ein klein wenig näher beleuchtet… zumindest sind ihre Auftritte länger und anders als in der Serie – mal wieder.
Gilgamesh ist allerdings nach wie vor der Endgegner geblieben, auch wenn er diesmal nicht in Saber „verliebt“ ist, sondern mehr nach dem Heiligen Gral strebt.

Insgesamt also ein paar kleine und ein paar riesige Veränderungen – aber ich will mal nicht zu viel verraten. Nur so viel – es lohnt sich, diesen Film zu schauen und zu genießen.
Selbst wenn man die Serie nicht gesehen hat und sich vlt. etwas schwer tut, kann man doch ganz gut nen Überblick bekommen.
Aber seien wir mal ehrlich: Wozu muss man denn alles wissen ? Es reicht schließlich aus, so nen geilen Anime sehen zu dürfen !
Zudem ist der Film ein weiterer Beweis dafür, dass Animes zu den größten Kunstwerken gehören – Grafik, Sound, Stimmen, Atmosphäre: ein Traum!

__________
Mein Fazit: Anstatt euch noch mehr nen Knopf an die Backe zu schreiben, seht doch einfach selbst und überzeugt euch von diesem Meisterwerk. <(*__________*)>

Fate/stay night

Um den Heiligen Gral ranken sich viele Mythen. Unter anderem war er eines der wertvollsten Reliquien der Tempelritter.
Mythen sagen, dass der Heilige Gral das Gefäß sei, in dem Jesu Blut bei der Kreuzigung aufgeangen wurde, während andere der Meinung sind, das es der Weinkelch beim letzten Abendmahl wäre. Und spätestens seit dem Film „The Da Vinci Code: Sakrileg“ kennen wir die Theorie, dass der Heilige Gral kein Gegenstand war, sondern die Frau an Jesu Seite, welche seine Blutlinie fortsetzte.
Kein Wunder also, dass sich angesichts der vielen Legenden Kriege um den Heiligen Gral ranken.

Alle paar Jahrzehnte wird ein heftiger Krieg ausgefochten – ein krieg um den heiligen Gral.
Der Sieger dieses Kriegs kann sich mit Hilfe des heiligen Grals einen beliebigen Wunsch erfüllen.
Die Teilnehmer sind 7 Magier und ihre Diener. Während die Magier, die um den Gral kämpfen werden, vom Gral selbst bestimmt werden, Müssen die Magier ihre Diener jedoch selbst beschwören.
Diese Diener verkörpern meist legändere Persönlichkeiten der Geschichte bzw. aus Sagen und sie sind eingeteilt in 7 Klassen: Saber, Archer, Berserker, Rider, Assassin, Lancer und Caster.

Nach einem erbitterten Kampf um den Heiligen Gral wird ein gesamter Stadtteil zerstört, bei dem nur der kleine Shirou überlebt. Er wird von einem Mann namens Kiritsugu Emiya adoptiert.
Kiritsugu sagt er sei ein Magier und lehr auch seinen Neuen Sohn Shirou einige Dinge über Magier und deren Fähigkeiten. Allerdings, bringt er ihm keine großartigen Zauber bei.
10 Jahre nach der Schlacht, bei dem der Stadtteil zerstört wurde, findet nun ein neuer Krieg um den Heiligen Gral statt. Es ist der inzwischen 5te Krieg und Shirou wird in ihn hineingezogen.

Eigentlich ist Shirou ein gewöhnlicher Schüler und befügt über schwach ausgeprägte magische Fähigkeiten, doch er lebt abgesehn davon ein normales Leben.
Eines Tages sieht er jedoch, wie 2 Männer erbittert gegeneinander kämpfen. Einer der Männer – Lancer – bemerkt Shirou jedoch und tötet ihn kurze Zeit später.
Glücklicherweise jedoch, wird Shirou von seiner Mitschülerin Rin Tohsaka wiederbelebt, welche ebenfalls eine Magierin ist.
Leider rettet ihn das nicht wirklich, denn noch in derselben Nacht sucht Lancer Shirou erneut auf, um ihn zu töten. Diesmal überlebt Shirou jedoch, da er ohne es zu wissen einen Diener beschwört – Saber.
Von nun an ist auch Shirou fester Bestandteil des Krieges, doch wie wird das sein Leben verändern ?

Fate/stay night ist ein bekannter und sehr beliebter Anime, der sich durch gute Grafik und spannende geschichte auszeichnet. Übrigens ist dieser Anime auch ein Projekt von TYPE MOON.
Das große Finale der Schlacht wird jedoch nicht in der Serie gezeigt, sondern im Film Fate/stay night: Unlimited Blade Works, der am Anfang nochmal eine knappe Zusammenfassung der Serie bietet. So gesehn muss man also nicht die Serie gesehen haben, um den Film zu schauen – allerdings ist die Serie durchaus sehenswert und verschafft einem ein besseres Verständnis für den Film. Und wenn mans genauer wissen will – auch wenn ich mir jez ein wenig widersprechen sollte – ist der Film quasi eine Art alternatives Ende, welches sich von der Serie unterscheidet.

__________
Mein Fazit: Fate/stay night zählt nicht umsonst zu den mit am bekanntesten Animes überhaupt, denn die Serie bietet so ziemlich alles, was das Herz begehrt: Kämpfe, Spannung, Action, ein wenig Blut und einige humoristische Auflockerungen. Wer das nicht schaut ist selber Schuld. <(^.^)>